Gemeindezen-trum für die Evangelisch-Freikirliche Gemeinde

Die Gemeinde ergänzte 2009 ihre Kirche mit einem flexibel nutzbaren Neubau. Sein einladendes Äußeres heißt Jedermann willkommen.
Der Bau liegt an einer stark befahrenen Kreuzung in der Nordhäuser Unterstadt. Er präsentiert sich als kraftvoller und selbstbewusster Kubus. Seine auffällige schwebende Südostecke ragt über einem transparent gestalteten Sockel. Das Gebäude spielt dadurch "mehr als eine Rolle" im Straßenraum.
Markant prägt der Sonnenschutz vor den Obergeschossen die dahinter liegenden Räume. In der Fernwirkung geschlossene Lamellenstrukturen lösen sich beim Näherkommen zu einem linearen Netz neben der Lärchenbrettschalung mit dem schlichten Kreuz auf. Schon von fern ist die Christuskirche zu sehen. Der Besucher betritt unter der Arkade den Windfang. Das lichte Foyer leitet in die bestehende Kirche und zur offen gestalteten Cafeteria; im Sommer mit Freisitz. Über das Treppenhaus (Flucht- und Rettungsweg) sind erreichbar: Im ersten Obergeschoss der multifunktionale und teilbare Veranstaltungsraum mit Bühne und Gemeindeküche, im Geschoss darüber die Kleingruppen, der Raum der Stille sowie das Gemeindebüro und im Keller die Technik.
Die Gemeinde kann in diesem neuen Zentrum das Miteinander lebendig gestalten.

WAS

Neubau

WANN

2008 - 2009

WO

Nordhausen