Wohnhaus
Oberstadt
Nordhausen

Wohnen in einer Villa am Gehege in der Nord-häuser Oberstadt. Im Gebäude der ehemaligen Kinder- und Jugendpsychiatrie entstanden nach einer fast zweijährigen Umbaumaßnahme 24 Einraum-wohnungen sowie sieben Zweiraumwohnungen. Sie entsprechen auf individuellen und unterschiedlichen Grundrissen dem neuesten Standard bei Sanierungen und Umbauten. Den Auslöser für das Bauvorhaben gab die vereinbarte strategische Partnerschaft des Südharz Klinikums mit dem Landkreis Nordhausen zur weiteren Ambulantisierung von Heimbereiche. Damit verbunden war die Grundsatzfrage „Wo können die betroffenen Menschen dann wohnen?“ Eine mögliche Antwort gab der Umbau und die Umnutzung der einst als Jugendsanatorium errichteten Villa. Die ambulante Versorgung soll dazu dienen, Eigenständigkeit zu erhalten und möglichst früh niedrigschwellige Hilfen zu bieten. So kann ein höheres Maß an Pflegebedürftigkeit vermieden oder hinausgezögert werden. Die Wohnungen wurden speziell für Menschen mit Behinderung umgebaut, sind jedoch auch für Senioren und Alleinstehende gut geeignet. In den Einraumwohnungen wird durch eine leichte Trennwand zwischen Küche und Wohnraum die Optik einer Zweiraumwohnung für eine höhere Wohnqualität erreicht. Im Erdgeschoss sind die Wohnungen komplett barrierefrei gestaltet. Alle hofseitigen Wohnungen bieten über vorgestellte Balkone einen Freisitz mit Ausblick bis zum Park Hohenrode. Die historische Klinkerfassade wurde unter einem neuen Dach ebenfalls saniert. Auf der Rückseite des Gebäudes erhielt die weniger repräsentative Fassade ein Wärmedämmverbund-system entsprechend der EnEV. Über den historischen Haupteingang wird über einige Stufen der Windfang und das zentrale Treppenhaus erreicht. Von diesem werden über die beidseitigen Flure und Rauchschutztüren die einzelnen Wohnungen erreicht. Für die barrierefreie Erschließung wurde an der Ostseite des Gebäudes der vorhandene Aufzug komplett durch einen neuen barrierefreien Fahrstuhl ausgetauscht. Außenseitig wird dieser über eine Rampe vom rückseitigen Parkplatz aus erschlossen.
In die Sanierung und den Umbau des Gebäudes wurde auch die benachbarte kleinere Immobilie mit einbezogen. In der Nummer 18 entstanden zwei Betriebswohnungen des Südharz Klinikums. Die Außenanlagen wurden hofseitig komplett verändert, so dass ausreichend Stellplätze angeboten werden können. Der straßenseitige Baumbestand konnte erhalten werden. Die Umgebung in der Alexander-Puschkin-Straße gehört zu den begehrtesten Standorten in Nordhausen.

WAS

Modernisierung

WANN

2015 - 2017

WO

Nordhausen

Oberstadt